Pressemitteilung: ASJ als Landesarbeitsgemeinschaft der SPD in Niedersachsen gegründet

Hubertus Heil gratuliert Robert Nicholls am Rande einer Wahlkampfveranstaltung und wünscht dem Vorstand viel Erfolg
 

Der 42 jährige hannoversche ASJ-Bezirksvorsitzende Robert Nicholls wurde am Samstag in der konstituierenden Landesversammlung in Springe einstimmig zum ASJ-Landesvorsitzenden gewählt. Die vier niedersächsischen ASJ-Bezirke der SPD gründeten zuvor eine Landesarbeitsgemeinschaft der ASJ, um die Handlungsfelder der Innen- und Rechtspolitik auf Landesebene künftig wirksamer zur Geltung zu bringen.

Zuvor hatte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesjustizministerium, Alfred Hartenbach MdB über die Perspektiven sozialdemokratisch geprägter Rechtspolitik auf Bundes- und Landesebene berichtet. Hartenbach wies darauf hin, dass die SPD in der großen Koalition Garant der Rechtsstaatlichkeit sei.
Nicholls forderte ein aktives Herangehen an Bürger- und Freiheitsrechte. Der Wandel in den USA habe gezeigt, dass mit einer Politik der Angst keine Wahlen zu gewinnen seien.

„Freiheit und Sicherheit müssen in der Balance gehalten werden. Ohne das eine sei das andere nicht denkbar“, sagte Nicholls. Die Politik der niedersächsischen Landesregierung kritisierte Nicholls deutlich: „Die nachhaltig schlechte Bilanz der Regierung Wulff vor Verfassungsgerichten zeigt, dass Beratungsresistenz offenbar ein prägendes Merkmal konservativ-liberaler Politik ist“, so Nicholls.

Als stellvertretende Vorsitzende im 17-köpfigen Landesvorstand wurden Ulrike Schlingmann-Wendenburg aus Braunschweig, Carl-Fritz Fitting aus Stade und Detleff Prellwitz aus Oldenburg gewählt.

In der "Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen" (ASJ) organisieren sich Mitglieder der SPD, die Rechtswissenschaften studieren oder studiert haben, sich von Berufs wegen mit Rechtsfragen beschäftigen oder in sonstiger Weise Sachkunde auf einem der Gebiete der Rechtspolitik besitzen.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.